search

Eine beindruckende Leistung!

Die dringende Anfrage war kristallklar:

So schnell wie möglich einen Wearflex® Gewebekompensator (Weichstoffkompensator) zu installieren.


Ein französischer Kunde hat uns mit der dringenden Bitte kontaktiert, einen beschädigten Gewebekompensator mit einer Länge von 60 Metern zu ersetzen. Als Insulcon gingen wir diese große Herausforderung ohne Zögern an.

Beschädigter Gewebekompensator

Die erste Hürde bestand darin, diesen Wearflex® Gewebekompensator innerhalb von 48 Stunden zu produzieren und innerhalb von 48 h in den Süden Frankreichs zu transportieren. Das Wearflex®-Team in Steenbergen schaffte es, diesen Kompensator trotz des engen Zeitrahmens gemäß den erforderlichen Spezifikationen herzustellen. 

Das nächste Hindernis bestand darin, unser Team von Installationsspezialisten zusammen mit der erforderlichen Ausrüstung zu mobilisieren. In Zusammenarbeit mit einem französischen Montagepartner, SMRI übernahm unser Supervisor die Installation des beeindruckenden 60 Meter langen Wearflex® Gewebekompensators.

 

Die Demontage des bestehenden Kompensators dauerte nur einen Tag, während die Installation des neuen dann sehr schnelle 3,5 Tage in Anspruch nahm. Somit hat Insulcon innerhalb einer Woche die Lösung für die Bedürfnisse des Kunden bereitgestellt. 

Der Erfolg dieses Projekts wurde durch eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Kunden, der internen Organisation von Insulcon, dem Supervisor und unserem französischen Montagepartner erreicht. 

 Vorbereitung für den Einbau des neuen Gewebekompensator

Wo ein Wille ist, gibt es einen Weg! 

Fertiger Einbau des neuen Gewebekompensator für den französischen Kunden

Für ähnliche Projekte oder technische Beratung zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Wir sind hier, um Ihnen zu helfen! 

Anmelden für Newsletter

Melden Sie sich hier für den Newsletter an, um von allen Neuigkeiten bezüglich Produktinnovationen und Branchenlösungen auf der Höhe zu bleiben!

Aktuelles

22-07-2024

Solar-Meilenstein

Read more